Survival Angel – Wie man im Notfall auch ohne Angel Fische fängt

Survival Angel – Wie Sie im Notfall mit oder ohne Angel Fische fangen. Angeln ist ein entspannendes Hobby, kann  aber in einer Überlebenssituation auch Ihr Leben retten! Aber wie kann man im Notfall oder ohne Ausrüstung Fische finden und fangen? In diesem Beitrag möchten wir Ihnen einige Möglichkeiten aufzeigen wie Sie Fische fangen, aber auch nahelegen ein kleines Angelset in Ihr Survival Kit zu integrieren.

Fisch ist ein großartiger, eiweißreicher Nährstoff, der Sie satt und kräftig hält. Lernen Sie also wie man Fische mit oder ohne Angel im Notfall fangen kann!

Die Natur ist schön, aber auch rau und gefährlich. Vielleicht lieben wir sie deshalb so sehr. Und ob Sie ein begeisterter Outdoor-Mensch sind oder nur gelegentlich wandern, die Vorbereitung auf den schlimmsten Fall kann Ihr Leben retten. Leider ist es keine Seltenheit, dass Menschen in eine Notlage geraten.

In diesem Moment ist es entscheidend, die richtigen Fähigkeiten und die richtige Ausrüstung zu haben, um zu überleben, und die Fähigkeit, Wasser und Nahrung zu finden, steht ganz oben auf der Prioritätenliste. Fisch ist ein guter, eiweißreicher Nährstoff, der Sie satt und kräftig hält. Wenn möglich, sollten Sie sich also wirklich bemühen, etwas zu fangen.

Hier sind einige Tipps, wie Sie im Notfall Fische fangen können.

Packen Sie Ihre Ausrüstung für ein Worst-Case-Szenario

Es besteht kein Zweifel, die richtige Ausrüstung dabei zu haben, führt zum besten und einfachsten Ergebnis. Es muss auch nicht etwas Ausgefallenes oder schwer zu tragen sein. Ein paar Angelhaken und eine Rolle Angelschnur brauchen nicht viel Platz und bringen nicht viel zusätzliches Gewicht, können aber am Ende ein Lebensretter sein. Auch kann die Angelschnur für andere Anwendungen (Fallenbau, …) zweckentfremdet werden.

Es ist auch klug, Haken in verschiedenen Größen mitzubringen. Offensichtlich gibt es Fische in verschiedenen Größen und Sie verbessern Ihre Chancen, etwas zu fangen, wenn Sie mehr Möglichkeiten haben.

Keine Survival Angel? Kein Problem!

Obwohl es sicherlich hilft, wenn Sie die richtige Survival Ausrüstung und Werkzeuge haben, gibt es verschiedene Dinge, die Sie ausprobieren können um Fische zu fangen, für die Sie  keine Angelausrüstung benötigen.

überleben angeln fischenSie können versuchen, Ihre eigenen Angelhaken herzustellen! Denken Sie an die prähistorischen Angelhaken, die Sie während Ihres Schulausflugs zum Naturkundemuseum gesehen haben. Benutzen Sie Materialien wie Dornen oder Knochen und schnitzen Sie einen Haken mit Ihrem Messer. Allerdings ist dies eine Arbeit, die viel Präzision und Geduld erfordert, daher ist Ausdauer hier der Schlüssel.

Gehen Sie Ihren Rucksack nach Notbehelfen durch und seien Sie kreativ. Für eine Survival Angel können Sie alles verwenden was lang und spitz ist, alle möglichen Gegenstände können zum Angelhaken werden: ein Nagel, eine Sicherheitsnadel, eine Büroklammer, Trinkdosen-Verschlüsse…

Auch die Anfertigung eines Schlundhakens ist eine gute Option. Er ist einfacher und schneller herzustellen als ein normaler Haken. Es ist im Grunde ein kleiner, an beiden Enden angespitzter Stab, der sich horizontal im Rachen des Fisches verfängt.

Es mag wie eine grausame und primitive Methode erscheinen, aber denken Sie daran, dass Sie diese Methoden nur in einen Notfall anwenden und Ihre Priorität ist, am Leben zu bleiben. Was die Angelschnur selbst betrifft, können Sie möglicherweise Faden aus Ihrer Kleidung, Paracord oder Ihrem Zelt verwenden.

Immer noch kein Glück? Machen Sie stattdessen einen Fisch-Speer

Speerfischen ist eine weitere gute Idee falls keine Angelausrüstung vorhanden ist. Es erfordert zwar eine gute Hand-Augen-Koordination, aber die Ergebnisse werden sich lohnen. Und je mehr Sie üben, desto besser werden die Ergebnisse sein.

Wenn Sie einen Speer bauen, versuche, es einfach zu halten. Finden Sie einen guten, starken Ast und spitzen Sie sein Ende (ein Trekkingstock kann manchmal auch funktionieren, wenn er vorhanden ist). Dies ist ein weiterer Grund, ein Überlebensmesser griffbereit zu haben, egal auf welcher Art von Outdoor-Ausflug Sie sich befinden. In diesem speziellen Szenario kann das Messer benutzt werden, um Werkzeuge wie einen Speer zu bauen, bei der Zubereitung und dem Kochen eines möglichen Fangs zu helfen und sogar beim Bau eines Unterstandes oder der Herstellung anderer Gegenstände behilflich zu sein.

Es mag nicht angenehm sein, im kalten Wasser zu stehen und darauf zu warten, dass die Fische sich Ihnen nähern, aber dies ist eine Methode, die Ihnen wahrscheinlich die schnellsten Ergebnisse bringt. Wenn Sie zu ungeduldig sind und sich zu viel im Wasser bewegen, können Sie die Fische verscheuchen oder erschrecken, dass sie nicht so bald an einen Ort in Ihrer Nähe zurückkehren. Suchen Sie einen guten Platz und eventuell eine Deckung wie Pflanzen oder Stümpfe im Wasser, gehen Sie so ruhig wie möglich zu diesem Gebiet und warten Sie auf Ihre Chance, zuzuschlagen.

Go Basic: Benutze deine bloßen Hände

Als Kinder haben die meisten von uns versucht, Fische mit den Händen zu fangen. Fast keiner von uns hat es je geschafft. Das zeigt, wie schwierig es ist, Fische mit bloßen Händen zu fangen. Sie sind schnell und wendig und selbst wenn man es schafft, schneller zu sein, sind sie schleimig und rutschig.

Um einen Fisch mit den bloßen Händen zu fangen muss man schnell sein. Sobald der schuppige Snack in Reichweite ist, greifen Anfänger nach dem Schwanz oder dem Rumpf. Stattdessen sollten  Sie darauf abzielen, Ihre Finger unter die Kiemen zu bekommen, wo harte Knorpel und Knochen ein leichteres Greifen ermöglichen. Oder führen Sie Ihre Hände unter den Fisch und werfen Sie den Unglücksraben mit einer schnellen Bewegung ans Ufer.

Die Technik, Fische mit den Händen zu fangen, ist nicht leicht zu erlernen, aber man kann es ja mal versuchen. Was haben Sie schließlich zu verlieren?

Dinge, die man im Auge behalten sollte

Das Finden des richtigen Angelplatzes kann entscheidend sein. Denken Sie an die Jahreszeit, die Wetterbedingungen, die Tageszeit und die Landschaft, in der Sie sich befinden.

Im Frühjahr sind die Fische nach dem langen Winter hungrig und aktiv. Die Temperaturen sind noch kühl, so dass sie dazu neigen, näher an die Oberfläche zu schwimmen. Im Sommer werden sie bei warmem Wetter tiefer gehen, wo die Temperaturen milder sind. Im Herbst beginnen die Fische, sich auf den Winter vorzubereiten, so dass sie mehr fressen.

Solange es nicht stark regnet, können Sie versuchen, einige Fische zu fangen. Wenn der Regen jedoch in Strömen fällt, machen Sie sich keine Mühe. Am besten suchen Sie sich einen guten Unterschlupf und versuchen, warm und trocken zu bleiben.

Letzte Gedanken

Welche Technik Sie auch immer verwenden, denken Sie daran – es ist ein Marathon, kein Sprint! Mit Geduld, Ausdauer und einem Survival Angel Set werden Sie es weit bringen.

Außerdem: Übung macht den Meister! Egal, wie oft Sie versagen und wie oft der Speer am Ende sein Ziel verfehlt oder der Haken nichts fängt, versuchen Sie es weiter.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*