Survivalmesser – bestes Überlebensmesser

Survivalmesser – so finden Sie das beste Überlebensmesser für sich selbst. Zuerst möchte wir am Anfang gleich eine Sache aus dem Weg räumen: Es gibt kein „bestes Überlebensmesser“. Es existiert nicht. Es gibt jedoch möglicherweise ein „bestes Überlebensmesser für Sie“. Dieser Unterschied mag gering erscheinen, aber er ist von größter Bedeutung. Warum? Weil wir alle unterschiedlich sind und andere Personen andere Präferenzen haben als einer selbst.

Wir alle haben unterschiedliche Ziele, Wünsche, Geschmack und einzigartige Fertigkeiten, die einige Überlebensmesser besser für Sie machen als andere.

Es gibt jedoch viele großartige Überlebensmesser und auch einige nicht so tolle. Das Ziel dieses Beitrags über Survivalmesser ist es also, Ihnen die besten Informationen zur Verfügung zu stellen, damit Sie eine fundierte Entscheidung darüber treffen können, welches Überlebensmesser Sie kaufen sollten.

Hier ist genau das, was wir in diesem Leitfaden behandeln werden:

  1. Die 6 wichtigsten Merkmale eines Survivalmesser
  2. Detaillierte Messerbewertungen – Top 12 Überlebensmesser
  3. Messerwissen – Survivalmesser Designs
  4. Survival Messer Fazit

Die wichtigsten Merkmale eines Survivalmessers

Bevor Sie tief in alle verfügbaren Optionen für Überlebensmesser eintauchen (wie Klingenkonstruktion, Klingenformen, Klingenlänge, Schliffarten, Griffe, etc.), lassen Sie uns die wichtigsten Merkmale eines Überlebensmessers hervorheben, um das perfekte Survivalmesser auszuwählen.

Nachfolgend finden Sie die 6 wichtigsten Merkmale und Eigenschaften die ein gutes Überlebensmesser ausmachen. Natürlich sind Sie in einem Notfall froh über jedes Messer das Sie einsetzen können, jedoch wenn man Sich darauf vorbereiten kann, sorgen Sie dafür das beste Survivalmesser für sich zu wählen.

1 – Größe zählt

Die richtige Größe eines Survivalmessers zu wählen ist essentiell. Ist es zu groß wird man die Fähigkeit verlieren, feine Schnitzarbeiten wie das Schnitzen von filigranen Fallen, Feathersticks zum Feuermachen und feine, präzise Schnitte durchzuführen. Ist hingegen Ihr Überlebensmesser zu klein verliert man die Möglichkeit wichtige Überlebensfertigkeiten wie Hacken, Spalten (Batoning) und Schlagen mit dem Messer zu machen.

Daher benötigen Sie ein Messer, das klein genug für Präzision und groß genug ist, um härtere Aufgaben durchzuführen. Das Messer sollte daher eine ungefähre Gesamtgröße von 20 – 30 cm besitzen.

Sollten Sie in Deutschland leben gibt es auch noch gesetzliche Einschränkungen zum führen von Messern, am besten ist daher Sie wählen eine Klingenlänge von unter 12 cm, damit sind Sie auf der sicheren Seite. Es gibt zwar Ausnahmen von dieser Verordnung (Camping, Jagd, ….) aber mit unter 12 cm kommen Sie nie in die Patrouille und können das Messer immer führen.

2 – Nur feststehende Klinge

Ein Survivalmesser mit feststehender Klinge ist genau das, wonach es klingt. Die Klinge des Messers befindet sich in einer festen Position. Sie ist fix mit dem Griffstück verbunden und lässt sich nicht einklappen, oder ausfahren..

Die wenigen beweglichen Teile bedeuten ein langlebigeres, stabileres Messer über einen längeren Zeitraum. Ein robustes, hochwertig verarbeitetes Messer mit fester Klinge kann einige schwere missbräuchliche Anwendungen bewältigen. Zum Beispiel ist eine der am häufigsten herausfordernden Techniken für ein Überlebensmesser das Batoning.

Dabei wird das Messer durch Schlagen mit einem Holzstück oder ähnlichem durch ein anderes Holzstück getrieben um es zu spalten. Dieses Schlagen ist eine der brutalsten Prüfung für jedes Messer. Wir haben einmal versucht, dies mit einem hochwertigen Klappmesser durchzuführen, und haben dieses Taschenmesser innerhalb von 5 Minuten zerstört.

Da Ihr Messer in einem Notfall nicht versagen darf, während Sie in der Lage sind alle möglichen Tätigkeiten mit Ihrem Überlebensmesser auszuführen, sollten Sie auf jeden Fall mit einer feststehenden Klinge ausgerüstet sein. Verstehen Sie uns nicht falsch, Taschenmesser sind fantastisch, und ich trage jeden Tag mein Schweizer Taschenmesser.

Aber für ein gutes Survivalmesser sind Taschenmesser nicht ratsam. Ein Messer mit fester Klinge ist das, was Sie zum Überleben brauchen. Es ist eine Klinge, auf die man sein Leben setzen kann.

Taschenmesser bzw. Klappmesser haben einfach eine Schwäche gegenüber festen Messern. Sie haben ein Drehgelenk, um sie klappbar zu machen, und wenn Sie ein Klappmesser missbrauchen, wird das Gelenk schließlich brechen bzw. ausleiern.

3 – Nur mit Full Tang (Vollerl)

Der Erl oder auf Englisch Tang einer Klinge ist das Metallteil, das in den Griff des Messers eingearbeitet ist bzw. auf dem die Griffschalen befestigt sind. Ein echtes, Full Tang Survivalmesser füllt den gesamten Griff, während ein Partial Tang (Teilerl od. Steckerl) nur teilweise den Griff ausfüllt und im Inneren des Griffs ist befestigt ist.

Full Tang Messer sind so konzipiert, dass sie viel mehr Missbrauch standhalten als ein Messer mit Teilerl. Wenn Sie mit einem Teilerl Messer Batoning betreiben oder noch schlimmer hebeln kann es sein das es sich irgendwann lösen kann und ein Spiel im Griff entwickeln oder ausbricht.

Wenn in einer Survival Situation der Griff Ihres Überlebensmesser bricht, ist es sehr schwierig und gefährlich, ein Teilerl-Messer weiter zu verwenden – während ein Full Tang Survivalmesser mit etwas 550 Paracord umwickelt werden kann und trotzdem fast genauso gut funktioniert.

Es gibt auch noch andere Befestigungsarten der Klinge im Griff aber diese sind noch weniger haltbar als ein Teilerl. Im Idealfall wollen Sie also ein Full Tang Überlebensmesser. Es gibt jedoch einige Modelle von Messern mit Teilerl die für Überlebenszwecke anständig funktionieren und viel wegstecken.

Das Fazit ist, je mehr Metall im Griff, desto besser – ja, diese Messer kosten ein wenig mehr, aber es lohnt sich.

4 – Spear Point Messerspitze (oder Drop Point)

Viele Survivalmesser-Designer wollen sich von der Masse abheben und entwerfen funky aussehende Messerklingen mit den verrücktesten Formen. Sie mögen funktionell oder cool aussehen, aber sie werden in Überlebenssituationen nicht so gut für Sie funktionieren.

Spear Point oder Drop Point sind am besten für die Penetration in der Selbstverteidigungssituation geeignet, sie ermöglichen es Ihnen auch, feine Arbeiten durchzuführen.

Wenn Sie also nicht auf der Suche nach einer Klinge für Ihren nächsten Halloween-Abend sind, bleiben Sie bei den einfachen und dennoch effektiven Klingenformen eines Spear Points oder eines Drop Points, und Sie werden es nicht bereuen.

5 – Einseitige Klinge

Einseitige Klingen haben nur eine Seite der Klinge geschliffen und werden zum Schneiden, schnitzen, durchtrennen usw. verwendet. – während zweischneidige Klingen auf beiden Seiten scharf sind. In einem Notfall ist die Seite, die flach ist, genauso wichtig wie die Seite, die scharf ist.

Erstens hilft es bei der genauen Kontrolle und Handhabung des Survivalmessers. Sie können Ihren Daumen sicher auf die flache Kante legen, Druck ausüben und feinere Arbeiten durchführen, während dies nicht möglich ist, wenn diese Seite scharf ist.

Zweitens, beim Batoning zum Spalten von Holz, wirkt eine doppelseitige Klinge gegen Sie. Drittens ist es viel einfacher, einen Feuerstahl mit einer flachen Kante zu verwenden. Ein 90-Grad-Flachschliff ist perfekt, um Funken mit dem Feuerstahl zu erzeugen.

6 – Ende des Handgriffs flach 

Suchen Sie nach einem Überlebensmesser, bei dem Sie den Knauf des Griffs als provisorischen leichten Hammer verwenden können. Dazu sollte das Endstück des Survivalmesser flach und nicht rund sein.

Auf diese Weise können Sie in Zeltpflöcke in den Boden schlagen oder Ihr Messer wie einen Meißel benutzen – wo Sie das Messer vorantreiben, indem Sie mit einem Stück Holz auf das Ende des Survival Messer schlagen.

Detaillierte Survival Messerbewertungen

Nun, da wir ein allgemeines Gefühl dafür haben, worauf es bei einem guten Überlebensmesser ankommt, lassen Sie uns einige detaillierte Bewertungen der besten Überlebensmesser durchgehen.

Diese detaillierten Übersichtsvideos werden Ihnen helfen, weiter zu verstehen, was ein gutes Überlebensmesser ausmacht, und Sie werden auch einen Eindruck von den besten Überlebensanwendungen für jedes dieser Messer bekommen.

1 – ESEE 4

Gesamtlänge:

22,86 cm

Klingenlänge:

11,43 cm

Stahl:

1095 HC

Gewicht Messer:

ca. 210 Gramm

Aktueller Preis & Rezessionen:

Amazon.de

 

2 – ESEE 5 Survivalmesser

Gesamtlänge:

27,62 cm

Klingenlänge:

13,33 cm

Stahl:

1095 HC

Gewicht Messer:

ca. 454 Gramm

Aktueller Preis & Rezessionen:

Amazon.de

 

3 – ESEE Izula II

Gesamtlänge:

17,14 cm

Klingenlänge:

6,68 cm

Stahl:

1095 HC

Gewicht Messer:

ca. 90 Gramm

Aktueller Preis & Rezessionen:

Amazon.de

 

4 – Morakniv Kansbol

Gesamtlänge:

22,2 cm

Klingenlänge:

11,7 cm

Stahl:

12C27

Gewicht Messer:

ca. 100 Gramm

Aktueller Preis & Rezessionen:

Amazon.de

 

5 – Morakniv Garberg

Gesamtlänge:

22,8 cm

Klingenlänge:

10,9 cm

Stahl:

14C28N

Gewicht Messer:

ca. 169 Gramm

Aktueller Preis & Rezessionen:

Amazon.de

6 – Schrade SCHF9 Extreme Extreme Survival

Gesamtlänge:

31 cm

Klingenlänge:

16,7 cm

Stahl:

1095 HC

Gewicht Messer:

ca. 449 Gramm

Aktueller Preis & Rezessionen:

Amazon.de

7 – Schrade SCHF52M Frontier

Gesamtlänge:

32,7 cm

Klingenlänge:

17,9 cm

Stahl:

1095 HC

Gewicht Messer:

ca. 500 Gramm

Aktueller Preis & Rezessionen:

Amazon.de

8 – Ka-Bar Becker BK2 Überlebensmesser

Gesamtlänge:

27,3 cm

Klingenlänge:

12,7 cm

Stahl:

1095 HC

Gewicht Messer:

ca. 422 Gramm

Aktueller Preis & Rezessionen:

Amazon.de

9 – Gerber LMF II Infantry

Gesamtlänge:

27,1 cm

Klingenlänge:

12,6 cm

Stahl:

420 HC

Gewicht Messer:

ca. 330 Gramm

Aktueller Preis & Rezessionen:

Amazon.de

10 – Fallkniven A1

Gesamtlänge:

28 cm

Klingenlänge:

16 cm

Stahl:

VG-10

Gewicht Messer:

ca. 310 Gramm

Aktueller Preis & Rezessionen:

Amazon.de

11 – FallKniven F1

Gesamtlänge:

21 cm

Klingenlänge:

10 cm

Stahl:

VG-10

Gewicht Messer:

ca. 150 Gramm

Aktueller Preis & Rezessionen:

Amazon.de

12 – Gerber Bear Grylls Ultimate Survival

Gesamtlänge:

25,4 cm

Klingenlänge:

12 cm

Stahl:

9Cr19MoV

Gewicht Messer:

ca. 270 Gramm

Aktueller Preis & Rezessionen:

Amazon.de

Spezifischen Details Survivalmesser Designs

Im nächsten Abschnitt möchten wir tiefer in alle spezifischen Details hinter den verschiedenen Überlebensmesserdesigns, den Stahlunterschieden, den Beschichtungen, Schliffen, Konstruktionen, etc. und den Vor- und Nachteilen der einzelnen eintauchen.

Im Einzelnen werden wir die folgenden Themen ausführlich behandeln:

  1. Klingen-Design
  2. Fix vs. Klappmesser
  3. Klingenlänge
  4. Klingenstahl
  5. Klingenschliff
  6. Survivalmesser Konstruktion
  7. Klingenbeschichtungen
  8. Griffe

Klingen-Design: Die Wahl der richtigen Klinge

Die Entscheidung über die Form des Klingendesigns ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Wahl Ihres Überlebensmessers. Zum Beispiel, in einer Überlebenssituation, werden Sie wahrscheinlich jedes Stück der Klinge vom Anfang bis zur Spitze für alle möglichen Aufgaben verwenden. Sie sollten also ein grundlegendes Verständnis für alle Varianten von Klingenform haben.

Es gibt vier Hauptoptionen für das Klingendesign eines Survivalmessers (Spear Point, Tanto, Clip Point oder Drop Point). Wie bereits erwähnt, empfehlen wir Ihnen ein Überlebensmesser mit einer Spear Point oder Drop Point Messerklinge zu verwenden.

Aus einen einfachen Grund, diese Klingenkonstruktionen welche die Spitze der Klinge nahe an der Mittellinie der Klinge bringen, ermöglichen eine hervorragende Kontrolle ermöglicht des Survivalmessers. Es senkt auch das Gewicht an der Spitze der Klinge und hilft, den Schwerpunkt des Messers näher an den Griff zu bringen. Dies trägt dazu bei, dass es für den Benutzer die Handhabung verbessert.

Es ist jedoch immer auch gut, auch die Anwendungen und Vorteile anderer Klingendesigns verstehen. Vielleicht haben Sie bereits Ihr „go to“ Überlebensmesser mit einer Spezialklinge und schwören darauf.

Fixe Klinge oder Klappmesser? Was ist das Beste für das Überleben?

Ein Survivalmesser mit einer feststehenden Klinge sind das, was Sie für Überlebenssituationen in der Wildnis und im Notfall benötigen. Allerdings sind feststehende Messer umständlicher zu tragen. Man kann ein großes Messer mit fixer Klinge nicht unbemerkt herumtragen.

Für die tägliche Benutzung (EDC = Every Day Carry) sollten Sie sich daher ein Klappmesser anschauen. Sie sind ideal für den täglichen Gebrauch, wenn Sie nicht versuchen, Überlebensunterkünfte zu bauen, zu batonen oder in der Wildnis Feuer zu machen.

Aber für ein echtes Überlebensmesser braucht man etwas extrem stabiles, das bei intensivem Gebrauch und Missbrauch nicht kaputt geht. Ja, ein gutes Klappmesser sollte in der Tasche sein, aber es sollte auch nie das primäre Überlebensmesser für extreme Situationen sein.

Klingenlänge: Von kurz bis lang

Die Länge der Klinge eines Überlebensmessers bestimmt, wie nützlich sie für bestimmte Aufgaben ist. Chopper sind Ihre größeren Machete-ähnlichen Klingen, während Präzisions-Bushcraft-Arbeiten am besten mit kleineren Schnitz-Klinge durchgeführt werden.

Für ein Survivalmesser wollen Sie ein wenig von beiden Welten, so dass die besten Klingen für Survival in der Regel im mittleren Größenbereich liegen.

Überlebender Klingenstahl: Woraus besteht es?

Kohlenstoffreicher Stahl (z.B. 1095, 5160, 01 oder A2) im Vergleich zu Edelstählen (z.B. 420HC, 440C, AUS-8 oder AUS-10) – wie man sieht, gibt es viele Optionen für Klingenstähle.

Für den Laien sind kohlenstoffreiche Werkzeugstähle in der Regel zäher als Edelstähle, d.h. sie sind schwerer zu brechen, aber anfälliger für Korrosion. Sie sind auch leichter zu schärfen als Edelstahl, halten aber dafür die Schärfe nicht ganz so gut.

Über Vorteile und Nachteile von den verschiedensten Stahlsorten könnte man ganze Bücher schreiben, jedoch wollen wir hier es einfach halten. Sehenswert, wenn Sie eine gute Einführung in die Auswahl der besten Stahlsorte für ein Survival Messer suchen, ist folgendes Video die das Thema unserer Meinung nach gut auf den Punkt bringt.

Survivalmesser – Schliffarten: Worin besteht der Unterschied?

Es gibt mehrere Klingenschliffoptionen für jedes Messerdesign. Jede Schliffart hat seine Vor- und Nachteile, je nachdem, wie Sie Ihr Überlebensmesser einsetzen möchten. Für Survival Messer stehen jedoch zwei spezifische Klingenschliffe über dem Rest, der Skandi- und der Flachschliff.

Beim Scandischliff handelt es sich grundsätzlich um einen Flachschliff. Der rechteckige Querschnitt der Messerklinge wird im unteren Drittel abgeflacht und geht V-förmig direkt in den Schneidenwinkel über.

Der Flachschliff ist ein Kompromiss zwischen dem Skandischliff und einem Hohlschliff. Beim Flachschliff läuft der Querschnitt der Messerklinge vom Rücken aus oder unterhalb des Rückens in einem gleichmäßigen Schliffwinkel bis kurz vor die Schneidkante.

Der Hohlschliff ist das Ergebnis zweier zylinderförmiger Schleifkörper, die die Klinge konkav anschleifen. Dieser Schliff macht die Schneide extrem scharf, neigt jedoch bei intensiver Nutzung zu Absplitterungen und Beschädigungen.

Ein Flachschliff hat also eine Fase, die von der Schneide bis zur Rückseite der Klinge reicht. Dies ermöglicht eine viel feinere Schneide als der Skandischliff, ist aber nicht so empfindlich wie der Hohlschliff.

Wenn das alles ein wenig verwirrend klingt, schauen Sie sich die folgenden Videos an, um eine ausgezeichnete Einführung in die grundlegenden Arten von Messerschliffen zu erhalten.

Überlebensmesser – Konstruktion: Vollständiger oder teilweiser Erl?

Wir empfehlen Ihnen nur, in ein vollwertiges Überlebensmesser zu investieren. Wir haben weiter oben schon darüber gesprochen, also werde wir das hier nicht noch einmal näher durchgehen. Es kann jedoch einige zukünftige Messerfreunde geben, die eine nähere Einführung in die Thematik über Partial Tang (Teilerl), Full Tang (Vollerl und andere Erlarten wünschen.

Dieses folgende Video gibt eine schöne Einführung in dieses interessante Messerthema das besonders für Anfänger interessant ist.

Optionen für die Klingenbeschichtung

Die Wissenschaft über die Beschichtungen der Klingen von Survivalmessern ist detailliert und komplex. Allerdings ist es auch eine interessante Chemie. Kurz zusammen gefasst schützt eine Beschichtung die Klinge vor Korrosion bzw. wird Sie auch als optisches Element eingesetzt.

Dieses Video gibt Ihnen einen detaillierten Überblick über 6 verschiedene Klingenbeschichtungen, die in einer umfangreichen Testreihe getestet wurden. Achten Sie auf das Ende, um herauszufinden, welche Klingenbeschichtung am besten hält.

Griffmaterial: Griffe verstehen

Der Griff eines Überlebensmessers ist entscheidend für seine Leistung. Sie brauchen einen Griff, der hart ist und unter starken Belastungen nicht bricht. Dennoch sollte er sich gut in der Hand anfühlen und es sollte angenehm mit Ihm zu arbeiten sein.

Einige der beliebtesten Messergriffmaterialien sind Holz, Micarta, G-10, Zytel, Krayton oder Hypalon.

Grifftechniken

Schließlich wollte ich noch ein paar Informationen über Grifftechniken mit einem Survivalmesser mitteilen. Wir denken, es ist genauso wichtig (vielleicht mehr), Zeit in das Erlernen der Handhabung Ihres neuen Überlebensmessers zu investieren als über Stahlsorten zu philosophieren.

Ein Überlebensmesser ist nur ein Stück Überlebensausrüstung, und es ist wichtig das Sie wissen wie Sie es am besten einsetzen  und es richtig „handeln“ können.

Sehen Sie sich also das folgende Video an, um eine Einführung in die Verwendung Ihres Überlebensmessers, in diesem Fall an Hand des oben vorgestellten Schrade SCHF9 Ultimate Survival zu erhalten.

Survivalmesser Fazit

Survivalmesser gibt es in allen möglichen Formen, Größen und Designs. Sie müssen selbst entscheiden, welches Überlebensmesser für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist. Die gute Nachricht ist, dass Sie in mehrere Überlebensmesser investieren sollten. Du solltest ein Überlebensmesser für deine Bugout-Tasche (Fluchtrucksack) haben, eines für dein Survival Kit, eines für deinen EDC-Kit und eines für deine Survival Ausrüstung.

Wir kennen niemanden, der es ernst meint mit dem Überleben, der nur ein einziges Messer hat. Wir besitzen viele Überlebensmesser, die wir im Laufe der Jahre gesammelt haben. Mit jedem Messer, das einem bestimmten Zweck dient und es macht immer wieder Spaß mit einem zu arbeiten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*