Überlebenstechniken: Top 10 der wichtigsten Survivalfertigkeiten

Wissen Sie welche Überlebenstechniken am wichtigsten sind? Nicht nur wenn Sie neu im Bereich Survival sind, lohnt es sich, diesen Überblick über die 10 der wichtigsten Survivalfertigkeiten anzusehen. Dies sind die grundlegenden Überlebensfertigkeiten, die Sie für den Notfall trainieren und beherrschen sollten.

Was sind also Überlebensfertigkeiten? Einfach ausgedrückt, sind es Überlebenstechniken, mit denen ein Mensch seine Lebens- und Überlebenschancen in jeder Umgebung erhöhen kann, sei es in einem tropischen Dschungel oder in einer trockenen Wüste.

Es gibt sehr viele Überlebenstechniken, aus denen wir wählen können, aber die folgenden Top 10 sind unserer Meinung diejenigen, die Sie zuerst beherrschen sollten. Denn das sind die wichtigsten Überlebensfertigkeiten, die Sie lange genug am Leben halten, um gerettet zu werden.

Überlebensfertigkeiten und Survivaltechniken sind auch eines der ältesten Konzepte in der Menschheit. Unsere Vorfahren nutzten diese Fähigkeiten, bevor es handliche Feuerzeuge, Messer, Äxte und kompakte Wasserfilter gab, um zu überleben. Seitdem wurden diese Fähigkeiten weiterentwickelt, und durch Innovationen wie Feuerzeuge, Streichhölzer, Wasseraufbereitung, Strom und Medizin, …. vereinfacht. Jedoch ohne diese Mittel sind wieder die ursprünglichen Fähigkeiten und Techniken zum Überleben gefragt.

10 Überlebensfertigkeiten, die Sie erlernen sollten

Lassen Sie uns also einen Blick auf 10 der besten Überlebensfertigkeiten werfen, die Sie erlernen sollten um in der freien Natur zu überleben.

1. Wie man einen Notunterschlupf baut

Wenn man sich in der Wildnis verirrt, findet man hoffentlich in weniger als einem Tag den Weg zurück in die Zivilisation. Wenn nicht, werden Sie aber wahrscheinlich wissen wollen, wie man eine Notunterkunft baut, um sich vor den Elementen zu schützen. Schützen Sie sich vor den Elementen, denn die Gefahr und das Risiko im Notfall kann durch Kälte, Regen, Schnee oder sogar dichten Nebel noch verstärkt werden, wenn Sie keinen Schutz haben. Die Art und Weise, wie Sie einen solchen bauen können, hängt stark von Ihrer Umgebung und dem Umfeld ab, in dem Sie sich befinden, aber die folgenden beiden Arten von Schutzräumen sind üblich und die einfachste Art, sie zu bauen:

ueberlebenstechniken lean toLean-To: Als eine der am einfachsten zu bauenden Notunterkünfte wird das Lean-To (anlehnen an) verwendet, welches deshalb so genannt, weil es im Allgemeinen aus dem Anlehnen von Baumaterialien an eine bereits bestehende Struktur oder natürliche Formation besteht, wie z.B. eine Mauer, eine Felswand, ein umgestürzter Baum usw. Es kann auch freistehend gebaut werden, wenn Sie ein 3-teiliges, freistehendes Gestell bauen können, an das Sie Ihre Baumaterialien anlehnen können. Der Nachteil dieser Art von Unterstand ist, dass er in der Regel keinen 360-Grad-Schutz bietet, und wenn Sie nicht sehr sorgfältig bauen oder eine Art Plane oder Müllsäcke haben, wird er wahrscheinlich nicht sehr wasserbeständig sein. Dennoch ist es eine ausgezeichnete Struktur im Notfall.

Runde Hütte: Allgemein bekannt als Tipi oder Wigwam, ist diese Art von Notunterkunft eine Art natürliche Entwicklung des Lean-To . Sie ist ähnlich gebaut, mit einer großen Anzahl von Ästen, die zusammengelehnt werden, um die größere Struktur zu bilden, aber sie bietet etwas mehr Schutz, weil sie den Benutzer fast vollständig umschließen kann, wenn sie gut gebaut ist. Es wird sicherlich mehr Zeit und Material benötigen, aber es bietet auch einen größeren Nutzen in einer Überlebenssituation, da es Sie und Ihre Ausrüstung besser schützt.

überleben zelt tipiAndere Strukturen, die von den vorhandenen Materialien abhängig sind, ist ein Iglu, eine Schneehöhle und verschiedene Planenunterkünfte. Aber die Ideen sind alle gleich: ein Dach über dem Kopf, um sich vor den Umwelttücken zu schützen, die auf Sie zukommen könnten. Sie haben aber auch ihre eigenen Risiken. So kann ein Schneedach zum Beispiel zusammenbrechen und Sie ersticken oder erfrieren lassen. Lean-To können leicht Feuer fangen, wenn Sie Ihr Lagerfeuer zu nah an sich heranbringen oder wenn ein starker Windstoß Funken in Ihre Unterkunft bläst.

Es gibt zwar einige unvorhergesehene Umstände, mit denen Sie umgehen müssen, wenn sie eintreten, aber es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, um die Dinge zu erleichtern: Bauen Sie niemals ein Bauwerk zu nahe am Wasser oder in feuchten oder schlammigen Boden – Sie wollen nicht in einer Sturzflut weggespült werden. Suchen Sie hochgelegenes und trockenes Land. Es ist auch eine sehr gute Idee, sich von allen Gebieten fernzuhalten, die zu stark von Wildtieren frequentiert werden – achten Sie auf Fußabdrücke und Kot. Sicher, es könnte ein guter Platz sein, um das Abendessen zu fangen, aber Sie sind vielleicht nicht der einzige, der nach einer Mahlzeit sucht. Und schließlich ist es immer eine gute Idee, einen Rahmen zu bauen, der Sie und Ihren Liegeplatz vom Boden fernhält. Das wird Sie vor Ungeziefer, Schmutz, Bodenkälte und kleineren Überschwemmungen schützen.

2. Ein Feuer entfachen und am brennen halten

Nach der Suche nach geeignetem Wasser ist die Fähigkeit, Feuer zu machen, eine der absolut wichtigsten und nützlichsten Fähigkeiten, die jeder im Notfall beherrschen sollte. Es gibt Ihnen nicht nur lebensrettende Wärme in der Kälte der Nacht, sondern Sie können damit auch Wasser abkochen, Essen kochen, Raubtiere abwehren und sogar Hilfe signalisieren. Im Idealfall haben Sie im Notfall ein Feuerzeug, einen Feuerstahl oder Streichhölzer bei sich, aber Sie sollten auch in der Lage sein, für den Fall der Fälle ein Feuer ohne diese Werkzeuge auf zu entfachen. Denn wenn Sie nicht ständig eine Zündquelle bei sich tragen, könnten Sie leicht in eine Überlebenssituation geraten, wenn Sie keine haben. Hier sind einige Tipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern sollen:

survival fertigkeit feuerJe trockener, desto besser: Es spielt keine Rolle, wie geschickt Sie mit einem Bogenbohrer, einer Lupe oder mit Feuerstein und Stahl umgehen, wenn Ihr Brennstoff (z.B. Holz, Rinde, Zweige, Stöcke usw.) zu nass/feuchtt ist. Anstatt Äste von lebenden Bäumen abzureißen oder etwas zu verwenden, das auch nur entfernt grün aussieht, suchen Sie lieber trockene, rissige, tote Äste vom Boden auf. Dasselbe gilt für Ihr Anmachholz – trockenes totes Brennmaterial funktioniert 10x besser als feuchtes Material und spart Ihnen Zeit und Energie. Die einzige Mal, in der Sie irgendeine Art von grüner Vegetation in einem Feuer verwenden wollen, ist, wenn Sie versuchen, Rauchzeichen zu erzeugen. Und selbst dann wollen Sie zuerst ein gutes Feuer mit trockenem Holz in Gang bringen und dann das Grün darüber geben um Rauch zu erzeugen.

Fangen Sie klein an: Je kleiner die Fasern dessen sind, was Sie verbrennen wollen, desto leichter wird es sein, sie anzuzünden. Sie können ein großes Lagerfeuer mit ein paar Funken in einer Handvoll totem Gras entzünden, wenn Sie die Flammen richtig entfachen. Machen Sie sich nicht die Mühe, selbst mittelgroße Zweige anzuzünden, da dies wahrscheinlich eine Verschwendung von Zeit, Brennstoff und kostbarer Energie ist. Wahrscheinlich ist es sogar besser, wenn Sie den Zunder außerhalb des Hauptstapels anzünden und ihn dann vorsichtig unter den größeren Ästen platztieren, sobald Sie eine kleine Flamme haben. Denken Sie daran, dass schon ein einziger Funke den Unterschied ausmachen kann. Seien Sie geduldig, seien Sie sanft, und Sie werden im Handumdrehen eine Flamme haben.

Seien Sie kreativ: Streichhölzer, Feuerzeuge und Reibung sind nicht der einzige Weg, um ein Feuer zu entfachen. Sicher, das ist wahrscheinlich der einfachste Weg, aber wenn Sie Kreativität haben, können Sie einen auf MacGyver machen und andere Wege finden, um ein Feuer zu entfachen. Im Internet gibt es unzählige Anleitungen um aus Autobatterien, Akkus von Handys, usw. ein Feuer zu entfachen.

Weitere Infos auf unserer Seite:

3. Wie man trinkbares Wasser erhält

Nichts ist in einer Überlebenssituation wichtiger, als geeignetes Trinkwasser zu haben. Menschen können Wochen ohne Nahrung überleben und ein ganzes gesundes Leben in provisorischen Unterkünften führen, aber ohne Wasser können wir in nur wenigen Stunden sterben – wenn die Hitze schlimm genug ist. Nichts ist wichtiger, als geeignetes Trinkwasser zu haben. Ob Sie nun ohne Strom durch einen Schneesturm gefangen sind oder ob Sie einen schlimmen Sturz vom Weg in eine Schlucht erlitten haben, eine Ihrer obersten Prioritäten sollte es sein, Wasser für das Trinken zu suchen und möglicherweise auch zu reinigen. Es gibt keine garantierte Möglichkeit, dies unter allen Umständen zu erreichen, aber es gibt einige Überlebenstechniken, die Ihnen dabei helfen werden, Wasser zu finden. Sie lauten wie folgt:

Schwerkraft, Begrünung und Boden: Wenn Sie sich in hügeligem Gelände befinden, denken Sie daran, dass Wasser immer bergab fließt. Sie können sich darauf verlassen, dass Sie in den Tälern bzw. Schluchten, in denen sich Hügel oder Berge treffen, Bäche und Flüsse sind. Wenn Sie den Wasserfluss nicht sehen können, bedeutet das nicht, dass er nicht da ist. Nehmen Sie sich einen ruhigen Moment Zeit und versuchen Sie, auf das Geräusch des Wassers zu lauschen, das über die Felsen fließt – dann folgen Sie einfach dem Geräusch.

Wenn Sie die lebensspendende Flüssigkeit nicht sehen oder hören können, suchen Sie nach Anzeichen von Leben. Tiere und Insekten sind häufig in der Nähe von geeignetem Trinkwasser anzutreffen. Als letzter Ausweg wird beim Graben eines Lochs in feuchtem Boden manchmal etwas Grundwasser zutage treten. Denken Sie nur daran, Grundwasser als letzten Ausweg zu verwenden, da es sehr schmutzig und mit Keimen und Parasiten durchsetzt sein kann.

survivaltechnikenVorsicht vor stehendem Wasser, da es wahrscheinlich mit voller Parasiten und Bakterien aller Art gefüllt ist. Dasselbe gilt für das Wasser, das sich in Bächen sammelt. Um geeignetes Trinkwasser zu finden, sollten Sie sich immer an Orten mit starker Strömung aufhalten, da sich all das Zeug, das Sie mit ziemlicher Sicherheit krank macht, überall dort vermehrt, wo sich das Wasser nicht bewegt. Zum Beispiel gehören in manchen Gegenden sowohl Malaria als auch Dengue-Fieber – zwei äußerst gefährliche Krankheiten – zu den Gefahren, die von stehendem Wasser ausgehen, ebenso wie alles andere, was eine Mücke liebt, weil die blutsaugenden Insekten in stehenden Tümpeln brüten. Wenn Sie die Wahl haben, vermeiden Sie stehendes Wasser um jeden Preis.

Kochen Sie das gefundene Wasser ab, wenn Sie können: Selbst wenn Sie einen fließenden Strom mit scheinbar klarem und sauberem Wasser vorfinden, sollten Sie versuchen, es zu reinigen. Ja, es wird mehr Zeit in Anspruch nehmen und Sie könnten durstig sein, aber die Alternative ist möglicherweise ein Parasit oder eine Infektionskrankheit, die zu einer weitaus schlimmeren Situation führen könnte. Wenn Sie über die Mittel verfügen, ein Feuer und ein Gefäß zu besitzen, in das Sie Wasser geben können, ist es wahrscheinlich die sicherste und zuverlässigste Methode, um krankheitserregende Verunreinigungen im Wasser abzutöten, wenn Sie das Wasser zum Kochen bringen. Abgesehen davon können Sie im Idealfall einen Wasserfilter oder Reinigungstabletten mitbringen und einsetzen, oder, wenn Sie absolut verzweifelt sind, ist das Trinken von fragwürdigem Wasser vielleicht Ihre einzige Möglichkeit. Auch dies ist ein absolut letzter Ausweg. Wenn Sie die Mittel haben, nehmen Sie sich die Zeit, um zu versuchen, alles natürlich gesammelte Wasser zu reinigen – sogar Schnee oder Eis. Das Risiko ist es einfach nicht wert, wenn Sie die Wahl haben.

Weitere Infos auf unserer Seite:

4. Jagd und Nahrungssuche

Für den Fall, dass sich Ihre Überlebensnotlage auf Tage und/oder Wochen erstreckt, müssen Sie wissen, wie Sie Nahrung finden oder fangen können, um sich am Leben zu erhalten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, die alle sowohl Vorteile als auch Nachteile haben. Im Folgenden finden Sie einige Methoden, mit denen Sie in der freien Natur Nahrung fangen können, sofern Sie die richtigen Werkzeuge dafür haben oder herstellen können:

Die Jagd auf Wild: Wenn Sie die Fähigkeit haben, einen Speer durch das Spitzen eines langen, robusten Stockes herzustellen, können Sie dieses Werkzeug zum Aufspießen von Niederwild oder Fischen verwenden. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass es nur wenig handwerkliches Geschick erfordert, um einen Stock spitz genug zu machen, um den Körper eines kleinen Tieres zu durchbohren, aber Sie können bei Ihrer Jagd eine Menge kostbare Energie verschwenden, da Sie viele Kalorien verbrennen, wenn Sie hinterher jagen und versuchen, kleine Viecher als Nahrung zu erlegen, ganz zu schweigen vom Jagdglück.

Fallen: Es gibt eine Reihe verschiedener kleiner Überlebensfallen, die Sie in der freien Natur auslegen können, indem Sie nur die Materialien verwenden, die Sie bei sich tragen, und Dinge aus Ihrer Umgebung. Sie sollten ein paar ein paar verschiedene Anleitungen (Schlagfalle, Schlingenfalle, ..) im Kopf haben, wie man eine kleine Überlebensfalle für Kleinwild baut. Es erfordert zwar Geduld und etwas Geschick, eine Falle zu bauen und sie zum Fangen einer Mahlzeit zu verwenden, aber sie kostet Sie auch weit weniger Kalorien als die aktive Jagd nach Nahrung.

Angeln: Wenn Sie etwas haben, das Sie als Angelschnur und -haken verwenden können, wenn Sie sich in der Nähe eines Gewässers befinden und etwas Zeit haben, ist dies wahrscheinlich die beste Möglichkeit, um proteinreiche, sichere Nahrung zu finden. Alles, was Sie wirklich tun müssen, ist, Ihre Angelschnur – mit Köder, wenn Sie es schaffen – aufzuwerfen und zu warten, bis ein Fisch anbeißt.

Sammeln: In der Natur gibt es viele Früchte, Pilze, Samen und Kräuter die Sie essen können. Besorgen Sie sich ein Bestimmungsbuch und lernen Sie welche Pflanzen und Früchte essbar sind.

Weitere Infos auf unserer Seite:

5. Navigieren und Lesen eines Kompasses

fertigkeit survival kompassNehmen wir an, Sie wandern durch ein unbekanntes Gebiet und haben sich durch einen unglücklichen Unfall verirrt und es sind keine Wege in Sicht. Was tun Sie dann? Am besten überlebt man, wenn man weiß, wie man navigiert. Schreien Sie um Hilfe, bis jemand vorbeikommt? Eine Richtung wählen und einfach loslaufen? Sich zu einem Ball zusammenrollen und weinen? Nein. Ihre beste Chance zu überleben ist zu wissen, wie man sich in der orientiert und navigiert. Und es gibt ein paar einfache Wege, die sich in einer solchen Situation als nützlich erweisen werden.

Finden Sie einen hohen Punkt: Auch wenn es nicht immer praktisch oder notwendig ist, ist das Finden eines hohen Punktes im umliegenden Land wahrscheinlich die einfachste Art und Weise, um zu sehen, wohin man gehen muss. Oder zumindest, wo man nicht wandern sollte. Wenn Sie sich bis zur Spitze des nächsten Hügels schlängeln oder sogar auf einen kleinen Baum klettern können, hilft Ihnen das, sich besser zu orientieren. Es mag ziemlich offensichtlich erscheinen, wenn man es laut sagt, aber wenn man sich verirrt und in Panik gerät, ist es zumindest ein guter Ausgangspunkt, einen Überblick zu erhalten, um seinen Standort zu bestimmen.

Benutzen Sie die Sonne: Abgesehen von den extremen Nord- und Südpolen bewegt sich die Sonne, egal wo Sie sich auf dem Planeten Erde befinden, von relativem Osten nach relativem Westen. Es ist kein perfektes System, aber es ist sicherlich besser als nichts. Es gibt auch einen einfachen Trick, um dies einfacher zu machen: Nehmen Sie einen langen Stock und stecken Sie ihn in den Boden, so dass er von alleine steht. Dann machen Sie eine Markierung in den Boden, wo sich der Schatten der Spitze befindet. Warten Sie ein paar Minuten und prüfen Sie, in welche Richtung sich der Schatten bewegt hat – diese allgemeine Richtung ist Osten.

Folgen Sie dem Wasserlauf,  das Leben selbst hängt von der Verfügbarkeit von Wasser ab. Wenn Sie einen Fluss finden können – folgen Sie dem Fluss. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie irgendwann auf andere Menschen treffen, solange Sie nicht völlig im Nirwana sind. Auch wenn Sie nicht sofort den Weg zurück finden, haben Sie zumindest eine anständige Quelle für trinkbares Wasser.

Bringen Sie einen Kompass mit: Wir werden nicht behaupten, dass wir nicht mit einem Kompass und Karte umgehen können, aber man muss nicht unbedingt Einstein sein, um einen Kompass zu lesen und zu benutzen. Selbst das grundlegendste Verständnis des Geräts (eine Seite der Nadel zeigt immer nach Norden) kann in einer Überlebenssituation helfen.

Natürlich hilft das Wissen um Verwendung von Karte und Kompass ungemein bei der Orientierung. Der größte Vorteil eines Kompasses ist, dass er auch dann noch funktioniert, wenn andere Technologie nicht funktioniert – und das macht ihn zuverlässiger.

6. Verband einer Wunde

SurvivalfertigkeitenIn einer Notsituation verletzt zu werden, ist wohl das schlimmste Szenario, denn es verschlimmert nur alles, was an der Situation bereits schlimm ist. Es ist immer besser, darauf vorbereitet zu sein, und obwohl Sie vielleicht in der Lage sind, jede Art von ernsthaften Verletzungen zu vermeiden, ist es immer besser, darauf vorbereitet zu sein, handeln zu können wenn Sie oder jemand, der bei Ihnen ist, eine Wunde, einen Bruch oder einen andere Verletzung erleidet. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie sich um häufige Arten von Verletzungen kümmern können, sowie weitere Tipps und Tricks für die Erste Hilfe:

Schließen Sie die Wunde: Es mag offensichtlich erscheinen, aber seine Bedeutung kann nicht überbewertet werden: Eine offene Wunde ist ein Einfallstor für Bakterien und in der Folge für Infektionen – was zu noch größeren Komplikationen führen kann. Wenn Sie eine Schnittwunde erleiden, auch wenn sie nur klein ist, sollten Sie alles tun, um die Verletzung zu reinigen (Alkohol kann das bewirken) und die Wunde zu verschließen. Es gibt einige verschiedene Methoden, die Sie anwenden können, darunter das Verbinden mit einem Tuch, das Benutzen eines Erste-Hilfe-Kastens (Pflaster und dergleichen) oder – in einem ernsten Notfall – das Nähen einer Wunde.

Knochenbruch: In dem unglücklichen Fall eines Gliederbruchs sollten Sie die Verletzung so verbinden, dass Sie sie nicht verschlimmern. Zum Glück ist das so einfach, wie einen stabilen, relativ geraden Ast zu finden und ihn mit einem Seil, einem Tuch oder – wenn Sie das Glück haben – mit einem Stück 550er Paraschnur an das Glied zu binden und zu schienen.

Erste Hilfe Kurs: Besuchen Sie auf jeden Fall einen Erste Hilfe Kurs um zu lernen wie Sie in einem Notfall reagieren sollten. Es kann nicht nur Ihr Leben sondern auch das eines anderen Menschen oder Familienmitglieds retten!

Weitere Infos auf unserer Seite: 

7. Signalisierung für Hilfe

Wenn Sie in einer Überlebenssituation bist, ist das Wichtigste, woran man als erstes denken sollte, wie man aus dieser Situation herauskommst. Die Signalisierung um Hilfe sollte auf verschiedene Weise erfolgen, um Ihren Nutzen zu maximieren. Zuerst sollten Sie sich immer an der höchsten und sichtbarsten Stelle befinden. Dies wäre der höchste Punkt, den Sie in Ihrer Nähe finden können, wie z.B. einen Berg oder einen anderen steiler Hügel. Die andere Sache ist ein geeignete Fläche zu finden, denn es macht keinen Sinn, ein Signalfeuer zu benutzen, wenn man in einem Dschungel mit einer dicken Überdachung festsitzt.

Mit diesen beiden Ideen im Hinterkopf, sind die besten und einfachsten Methoden der Signalisierung, sind ein grelles Tuch um auf sich aufmerksam zu machen, einen Schriftzug mit SOS auf einer leeren Fläche zu platzieren, wobei sichtbare Formationen von Gegenstände, wie z.B. Steine oder Äste, verwendet werden. Die Signalisierung kann auch durch das Reflektieren von Sonnenlicht in Richtung der Suchmannschaft oder von Fahrzeugs sein, sowie durch Rauchzeichen durch ein Feuer, um die Aufmerksamkeit der Suchmannschaften oder der Anwohner zu erregen.

Es gibt viele Überlebenstechniken, um Hilfe zu signalisieren, wenn man sich in der Wildnis verirrt, man sollte einige davon kennen, da sie einem definitiv helfen werden.

Weitere Infos auf unserer Seite:

8. Einen Knoten binden

Survival knotenDies ist eine absolut unterschätzte Fähigkeit, nicht nur zum Überleben, sondern auch für eine Reihe verschiedener Freizeit- oder Sportaktivitäten, einschließlich Segeln, Zelten, Klettern und mehr. Und die Anwendungen können in einer Überlebenssituation unglaublich hilfreich sein. Knoten sind nicht nur für Schuhe und hastig zusammengebundene Pakete; wenn sie richtig gelernt und ausgeführt werden, können sie bei der Sicherung von Jagdfallen, Angelschnüren, Verbänden, Überlebensunterkünften helfen und werden bei so ziemlich jeder anderen Fertigkeit auf dieser Liste eine Rolle spielen.

Wenn Sie glauben, Sie wissen, wie man einen richtigen Knoten knüpft, sich aber noch nie mit verschiedenen Typen und Anweisungen, wie sie funktionieren, eingearbeitet haben, machen Sie es wahrscheinlich nicht richtig. Sicher, mit genügend Experimenten könnten Sie in einem Notfall vielleicht etwas finden, das relativ zufriedenstellend ist, aber Sie könnten auch mit einer Notunterkunft enden, die auseinanderfällt, einer Falle, die nicht funktioniert, oder Sie verschwenden umsonst viel von Ihrem kostbaren Paracord, dem Seil, der Schnur.

Weitere Infos auf unserer Seite:

9. Verstehen Sie die Welt und potenzielle Katastrophen, die auf Sie warten.

Denken Sie daran, dass das Timing alles ist und dass das Wissen, wie man auf Katastrophen oder anstehende Katastrophen richtig reagiert und handelt, den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen kann. Dies kann durch die Beobachtung von Welt- und Lokalnachrichten geschehen und durch Information und Bewusstsein, um eine Situation zu sehen, die sich entwickelt und darauf reagiert, bevor sie tatsächlich eintritt. Es ist wichtig zu verstehen, dass Wissen über Überlebenstechniken eine wichtige Rolle bei der Sicherung Ihres Überlebens spielt.

10. Lernen und konditionieren Sie sich zu einer Überlebensmentalität

Jeder sollte die Überlebensfähigkeit erlernen, herumzusehen und zu finden, was von Nutzen sein kann. Sie müssen lernen, in Ihrem Kopf zu sehen, dass bestimmte Gegenstände sehr nützlich für das Überleben sein können. Eine Überlebensmentalität zu haben, wird Ihre Chancen, Lösungen für Probleme zu finden, die sicherlich in einer Überlebenssituation auftreten werden, erheblich erhöhen.

Lesen Sie Bücher über Survival, sehen Sie sich YouTube Videos zum Thema an – Sie werden so lernen und sich merken wie man verschiedenste Gegenstände nutze kann, sei es eine Dose als Kocher, eine Lasche einer Getränkedose als Angelhaken, oder tausende andere Überlebenstechniken die in einem wirklichen Notfall dann von Nutzen sind.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*